Sissa Micheli I NEVER WANTED TO BE A HERO
Datum: 04. Februar 2014
Sissa Micheli
Atrium der ÖBV
Grillparzerstraße 14
1010 Wien (Rathausviertel)
04. Februar 2014, 18.00

Begrüßung:
Mag. Josef Trawöger
Vorstandsvorsitzender der ÖBV

Kuratorin:
Jacqueline Chanton

Eröffnung:
Mag. Silvie Aigner, Kunsthistorikerin

Musik:
Pamelia Kurstin, Theremin

Fashion:
mija t. rosa by S/GHT STORE WIEN

Ausstellung:
5. Februar – 9. Mai 2014,
Mo – Fr 8 – 16 Uhr

Info Tel: 01/401 20-1015
www.oebv.com
Das Changieren zwischen Dokumentarischem und Inszeniertem in meiner Arbeit ist immanent. Ich inspiriere mich an wahren Gegebenheiten, um sie fiktiv zu reinszenieren“, äußert sich die 1975 in Bruneck in Südtirol geborene und nun in Wien lebende und arbeitende Künstlerin Sissa Micheli.
Nach der Schule für künstlerische Fotografie in Wien absolvierte Micheli
ein Diplomstudium an der Akademie der bildenden Künste bei Franz Graf, Gunter Damisch und Matthias Herrmann. Seither fühlt sich die Künstlerin in diversen Medien wohl – ihre ausgeklügelten, von (Selbst)Ironie geprägten Konzepte manifestieren sich als Fotoserien, Videos, Zeichnungen, Objekte, Installationen und Performances. Von feinem Humor zeugt auch der mehrdeutige Ausstellungstitel für ihre Präsentation in der ÖBV: Micheli bezieht sich auf ein Projekt über Walter Benjamin und übt sich zudem augenzwinkernd im künstlerischen Understatement. Witz, Experimentierfreudigkeit und leise, aber bestimmt vorgetragene Kritik am System charakterisieren ihre Werkgruppen für das Haus in der Grillparzerstraße.
(Maria Christine Holter)
 
Blau